Was hilft gegen Schnarchen – Hier kommen unsere 17 Tipps gegen Schnarchen

Was hilft gegen Schnarchen – Hier kommen unsere 17 Tipps gegen Schnarchen

Schnarchen ist in Deutschland weit verbreitet und führt regelmäßig zu unruhigen Nächten. Besonders die Partner fühlen sich durch die lauten Geräusche gestört und leiden meistens mehr als der Schnarcher selbst. Schnarchgeräusche können eine Lautstärke von bis zu 100 Dezibel erreichen – das ist so laut wie eine Bohrmaschine.
Es gibt viele verschiedene Hilfsmittel gegen das Schnarchen. Wir haben uns mit der Frage „Was hilft gegen Schnarchen?“ beschäftigt und 17 Tipps gegen Schnarchen zusammengestellt, die das Schnarchen verhindern sollen.

Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™

Was hilft gegen Schnarchen – Unsere Tipps wie man Schnarchen verhindern kann

  1. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchschiene
  2. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchmundstück
  3. Tipp gegen Schnarchen: Nasenspreizer/Nasenklammer
  4. Tipp gegen Schnarchen: Nasenpflaster
  5. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarch-Kinnband
  6. Tipp gegen Schnarchen: Schlafrucksack/Schlafweste
  7. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchkissen
  8. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchring
  9. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarcharmband
  10. Tipp gegen Schnarchen: CPAP-Therapie
  11. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchspray
  12. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchöl
  13. Tipp gegen Schnarchen: Lebensstil ändern
  14. Tipp gegen Schnarchen: Naturheilmittel
  15. Tipp gegen Schnarchen: Gaumengewebe trainieren
  16. Tipp gegen Schnarchen: Operative Eingriffe
  17. Tipp gegen Schnarchen: Nastent (NEU)

1. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchschiene

Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchschiene


Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


Definition

Die Anti-Schnarchschiene kann für einige ein wirksames Mittel gegen Schnarchen, das Schnarchen verhindern soll. Bei vielen Schnarchern entspannen sich Muskeln, Kiefer und Zungengrund im Schlaf und erschlaffen nach hinten. Die Folgen sind verengte Atemwege, die ein starkes Einatmen erfordern. Dadurch entstehen Schwingungen am Weichgaumen, die als unangenehme Schnarchgeräusche wahrgenommen werden. Die Schnarchschiene ist dann effektiv, wenn die Ursache für das Schnarchen das Zurücksinken der Zunge in den Rachenraum ist.
Die Anti-Schnarchschiene wird auch Protrusionsschiene genannt, da der Vorschub des Unterkiefers in der Zahnmedizin als Protrusion bezeichnet wird. Es gibt viele Arten von Protrusionsschienen. Die Schiene wird aus Kunststoff hergestellt und besteht in der Regel aus jeweils einem Mundstück für den Ober- und Unterkiefer, die miteinander verbunden sind. Als besonders komfortabel gelten Schienen, die durch ein Gummiband verbunden sind, da diese am flexibelsten sind. Die Schnarchschiene wird beim Zahnarzt oder Kieferorthopäden individuell angefertigt.

Funktion

Mithilfe der Anti-Schnarchschiene wird die Rachenmuskulatur angespannt und der Unterkiefer wird nach vorne gezogen. Dadurch werden die Luftwege freigehalten, was das
Schnarchen verhindern soll.

Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

Voraussetzungen für das Tragen der Schiene sind ein gesunder Zahnhalteapparat und ausgewachsene Kieferknochen. Das heißt die Schiene kann nur von Erwachsenen getragen werden. Sie kann außerdem nicht eingesetzt werden, wenn ein natürlicher Unterbiss besteht oder das Zahnfleisch in einem schlechten Zustand ist. Da das Schnarchen viele Ursachen haben kann, ist die Schiene nicht für alle Schnarcher geeignet. Es wird nicht garantiert, dass die Schiene das Schnarchen stoppen kann.

Vor- und Nachteile

Ist die Anti-Schnarchschiene die Antwort auf die Frage „Was hilft gegen Schnarchen“? Es gibt zwei unterschiedliche Anpassungsmethoden der Anti-Schnarchschiene, die einige Vor- und Nachteile mit sich bringen. Die praktischere ist die Selbstanpassung. Bei dieser Methode wird ein Rohling durch Erhitzen (z.B. in heißem Wasser) an den Zahnapparat angepasst. Nachteil ist jedoch, dass sich diese Schiene ziemlich schnell abnutzt. Eine Alternative ist die festere, durch den Zahnarzt angefertigte Schnarchschiene. Diese ist jedoch unkomfortabel und wird häufig als störend empfunden. Ein großer Nachteil der Anti-Schnarchschiene ist, dass sie die Entstehung von Kariesbakterien begünstigt. Aus diesem Grund ist eine gründliche Mundhygiene unverzichtbar. Es wird auch nicht garantiert, dass die Schiene das Schnarchen stoppen kann.

2. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchmundstück 

  • Definition

    Das Anti-Schnarchmundstück wird auch als Mundvorhofplatte bezeichnet und verhindert die Mundatmung im Schlaf. Es wirkt ähnlich wie die Anti-Schnarchschiene, hat jedoch die Form eines Zahnschutzes für Sportler. Aufgrund der Größe kann das Mundstück nicht versehentlich verschluckt werden. Es soll das Schnarchen stoppen.

    Funktion

    Das Mundstück wird zwischen Lippen und Frontzähnen eingesetzt. Es sitzt nicht fest an den Zähnen (wie eine Zahnspange), sondern schmiegt sich an die Zähne des Oberkiefers. Das Anti-Schnarchmundstück verhindert, dass die Zunge in den Rachen rutscht und fördert die Nasenatmung. Die Nasenatmung ist für einen gesunden Schlaf ausschlaggeben und kann Schnarchen verhindern.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™



    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Das Mundstück ist für Mundschnarcher geeignet. Wenn man sich die Frage stellt „Was hilft gegen Schnarchen?“, dann kann man sie nicht mit dem Mundstück beantworten. Es kann nämlich nicht eingesetzt werden, wenn der obere Zahnapparat fehlt, beziehungsweise zu wenig Zähne enthält (wie z.B. bei älteren Menschen mit einer herausnehmbaren Prothese). Das Mundstück sollte außerdem nicht von Personen getragen werden, die allergisch auf Latex reagieren oder sich in einer laufenden zahnmedizinischen Behandlung befinden. Bei Schmerzen im Kiefer ist das Tragen des Mundstücks ebenfalls nicht empfehlenswert. Auch Personen, die Probleme mit der Nasenatmung haben, sollten auf das Mundstück verzichten.

    Vor- und Nachteile

    Was hilft gegen Schnarchen? Ist es das Anti-Schnarchmundstück? Ein großer Vorteil des Mundstücks ist, dass der Unterkiefer frei beweglich bleibt, es die Mundatmung verhindert und somit das Schnarchen stoppen kann. Mundatmung kann viele negative Konsequenzen mit sich bringen, wie Mundgeruch, Rachenentzündungen durch das Austrocknen der Schleimhäute oder Karies. Allerdings kann das Anti-Schnarchmundstück nicht von allen verwendet werden. Während einer zahnmedizinischen Behandlung muss darauf verzichtet werden.

  • Außerdem muss das Mundstück nach dem Tragen immer gereinigt werden, da sich viele Bakterien daran ansammeln, die Karies und Entzündungen verursachen. Auch Personen mit einer Zahnspange oder einer Prothese können diese Methode gegen Schnarchen nicht anwenden. Bei einer Latexallergie kann das Mundstück allergische Reaktionen hervorrufen, die sich negativ auf die Gesundheit des Benutzers auswirken.
    Ein weiterer Nachteil ist, dass leichte Kieferverspannungen auftreten und die Zähne morgens überempfindlich reagieren können. Auch das Zahnfleisch wird bei einigen Anwendern aufgerieben.


    3. Tipp gegen Schnarchen: Nasenspreizer/Nasenklammer

    Tipp gegen Schnarchen: Nasenspreizer/Nasenklammer


  • Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™



    Definition

    Der Nasenspreizer soll Abhilfe beim Schnarchen durch die Nase bieten. Der Spreizer wird auch als Nasendilatator oder Nasenklammer bezeichnet und sorgt dafür, dass die Nasenflügel geweitet werden. Dadurch kann mehr Luft in die Nase gelangen. Diese Weitung wird als Dilatation bezeichnet. Den Nasenspreizer gibt es in Flügelform oder in Form von zwei kleinen verbundenen Ringen, die in die Nasenlöcher gesteckt werden. Er wird bei einer verstopften Nase angewendet. Der Nasendilatator besteht aus einem medizinischen Kunststoff, der latexfrei ist und das Schnarchen stoppen soll. Aber ist er auch die Antwort auf die Frage „Was hilft gegen Schnarchen“?

    Funktion

    Bei einer verstopften Nase wird das Gewebe im Rachenraum zusammengezogen. Der Rachenbereich wird folglich auf Grund von Luftverwirbelungen in Vibrationen versetzt, die als Schnarchen wahrgenommen werden. Die Nasenspreizer weiten die Nasenlöcher und verbessern die Nasenatmung. Sie steigern das Atemvolumen um bis zu 30% und sollen somit das Schnarchen verhindern.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Der Nasenspreizer ist nur für Personen geeignet, die wegen einer verstopften Nase schnarchen. Die Verengung muss dabei auf den vorderen Bereich beschränkt sein. Vor allem Personen mit einer Nasenklappenverengung verspricht der Nasenspreizer das Schnarchen zu verhindern. Sollte die Nase wegen einer Erkältung oder einer Allergie verstopft sein, ist der Nasenspreizer ebenfalls empfehlenswert, allerdings gibt es auch andere Alternativen, die das Schnarchen stoppen.

    Vor- und Nachteile

    Vorteile des Nasenspreizers sind, dass durch die Nasenatmung eine höhere Sauerstoffsättigung des Blutes erreicht werden kann. Aus diesem Grund werden die Nasendilatatoren auch zur Leistungssteigerung beim Ausdauersport verwendet. Außerdem werden auch Beschwerden, die durch die Mundatmung auftreten (gereizter Hals oder trockener Mund) gelindert. Allerdings minimiert der Nasenspreizer die Schnarchgeräusche lediglich. Es ist unwahrscheinlich mit dem Nasenspreizer das Schnarchen zu stoppen, deswegen ist er nicht die Antwort auf die Frage „Was hilft gegen Schnarchen?“. Auch wird der Tragekomfort teilweise bemängelt.

    4. Tipp gegen Schnarchen: Nasenpflaster

    Tipp gegen Schnarchen: Nasenpflaster



    Definition

    Das Nasenpflaster wird quer über die Nase geklebt und soll die Nasenflügel erweitern. Es enthält dünne Kunststoffstreifen, die für die Stabilität des Pflasters sorgen. Mithilfe des Pflasters werden die Nasenflügel nach oben gezogen und die Nasenatmung wird erleichtert. Die Pflaster sollen nicht nur das Schnarchen verhindern, sondern werden auch häufig beim Sport verwendet.

    Funktion

    Das Nasenpflaster verbessert den Luftdurchlass, ohne dass es in die Nase eingeführt werden muss. Es wird gebogen über quer über den Nasenrücken geklebt und hebt die Nasenflügel an. Das Pflaster kann Schnarchen stoppen oder verringern.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Die Nasenpflaster eignen sich ausschließlich für Schnarcher, die Probleme mit der Nasenatmung haben. Bei lauten Schnarchern ist das Pflaster keine effektive Methode, um das Schnarchen zu stoppen.

    Vor- und Nachteile

    Das Pflaster ist simpel in der Handhabung und sehr unauffällig. Es wird außen aufgetragen und muss nicht in die Nase eingeführt werden. Es kann auch bei Erkältungen eingesetzt werden. Die Weitung der Nasenlöcher ist wesentlich geringer als bei der Nasenklammer. Dadurch ist es unwahrscheinlich, dass die Pflaster Schnarchen verhindern. Der Effekt hält außerdem nicht lange an und ist schnell verflogen. Der Klebstoff des Pflasters kann Hautreizungen und Allergien verursachen und am Morgen kann ein Abdruck des Pflasters zu sehen sein.


    5. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarch-Kinnband

    Definition

    Das Anti-Schnarch-Kinnband dient der Stabilisierung des Unterkiefers. Das Band wird um den Kiefer und den Kopf gelegt und verhindert, dass sich der Mund öffnet. Das Band verhindert, dass der Kiefer nach hinten rutscht und der Hals- und Rachenraum verengen. Das Kinnband sorgt dafür, dass der Mund geschlossen bleibt und dadurch keine pfeifenden Geräusche entstehen können. Somit kann es das Schnarchen stoppen.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Funktion

    Das Anti-Schnarch-Kinnband soll Mund-Schnarchen verhindern. Viele Schnarcher schlafen mit offenem Mund und machen dadurch laute Geräusche. Das Band stabilisiert den Kiefer und verhindert, dass dieser erschlafft und sich der Mund öffnet. Bleibt der Mund geschlossen, werden die Atemwege nicht blockiert und die Schnarch-Geräusche können aufhören.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Das Anti-Schnarch-Kinnband ist für Schnarcher geeignet, die nachts durch den Mund atmen und dadurch Schnarch-Geräusche entstehen. Wird das Kinnband getragen, muss die Nasenatmung intakt sein, da das Blut sonst mit zu wenig Sauerstoff versorgt wird. Das Kinnband darf aus diesem Grund nicht bei verstopfter Nase angewendet werden.

    Vor- und Nachteile

    Auch das Anti-Schnarch-Kinnband hat einige Vor- und Nachteile. Es ist sehr unkompliziert in der Anwendung und kann schnelle Linderung bieten. Dem Band wird außerdem nachgesagt, dass es einen Trainingseffekt haben soll und der Körper sich nach einiger Zeit an die Nasenatmung gewöhnt, so dass die Anwendung nicht mehr notwendig ist um Schnarchen zu stoppen. Ein Nachteil ist, dass das Band als störend empfunden wird und es im Schlaf verrutschen kann. Der Effekt tritt in diesem Fall nicht ein. Bei einer unbemerkten Schlafapnoe kann das Band außerdem lebensgefährlich werden, da die Sauerstoffzufuhr über den Mund blockiert wird.


  • 6. Tipp gegen Schnarchen: Schlafrucksack/Schlafweste



  • Definition

    Was hilft gegen Schnarchen und was ist der Schlafrucksack? Der Schlafrucksack und die Schlafweste sollen den Schlaf in Rückenlage verhindern und das Schnarchen stoppen. Einige Schnarcher schnarchen ausschließlich in Rückenlage, da das Gewebe in dieser Position absinkt. Da der Zungenmuskel relativ schwer ist, rutscht dieser in der Rückenposition häufig nach hinten. Die negative Folge ist eine Verengung, die bis hin zum kurzzeitigen Verschluss der Atemwege führen kann. Ist die Stelle verengt, entstehen Vibrationen, die Scharchgeräusche verursachen. Beim Schlaf in Seitenlage, rutscht die Zunge wieder nach vorne und die Schwingungen des Gewebes lassen nach – Das Schnarchen verschwindet. Aus diesem Grund sollte die Rückenlage vermieden oder sogar verhindert werden. Der Anti-Schnarchrucksack und die Schlafweste verhindern durch ein Rückenpolster den Schlaf in Rückenlage. Die Produkte sind aus Kunststoffgewebe gefertigt und sehr robust. Es wird nicht garantiert, dass sie das Schnarchen verhindern.


    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Funktion

    Dadurch, dass der Schlafrucksack und die Schlafweste das Schlafen in Rückenlage verhindern, wird das Schnarchen reduziert. Ziel ist es das Schnarchen zu stoppen. Die Produkte werden vor dem Schlafengehen angelegt. Durch Bauch- und Brustgurte können die Produkte an den Körper angepasst werden. Sie können bei regelmäßigem Tragen die Schlafgewohnheiten dahingehend verändern, dass sich das Gehirn an den Schlaf in Seitenlage gewöhnt.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Die Schlafweste und der Schlafrucksack sind nur für Personen ohne gesundheitliche Probleme geeignet. Schnarcher, die an obstruktiver Schlafapnoe leiden sollten auf andere Methoden zurückgreifen. Außerdem sollten übergewichtige Schnarcher und Personen, die an Herzerkrankungen leiden auf die Produkte verzichten. Die Anwendung sollte zwingend mit einem Arzt abgesprochen werden. Die Positionstherapie hilft nur bei Zungengrundschnarchern.

    Vor- und Nachteile

    Die Änderung der Schlafposition verläuft schmerzfrei ohne lästiges Aufwachen. Wenn man auch in Seitenposition schnarcht ist diese Methode allerdings überflüssig. Der Rucksack ist sehr unkomfortabel und kann auch für den Partner störend sein. Romantische Stimmung kommt in dem Fall nicht auf und es wird nicht garantiert, dass der Rucksack das Schnarchen verhindern kann.


    7. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchkissen

  • Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchkissen


    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Definition

    Das Anti-Schnarchkissen besteht aus einem Material, das sich gut dem Kopf anpasst. Es hat eine Erhebung in der Mitte, die das Schlafen in Rückenlage verhindert. Der Kopf liegt dank des Kissens entweder auf der linken oder rechten Seite. Das Kissen hat Aussparungen für die Ohren und eine Stütze für Stirn und Hals. Das wirkt sich entlastend auf die Wirbelsäule und die Schultern aus. Einige Kissen haben Mikrophone eingebaut, die Schnarchgeräusche erkennen und somit Schnarchen stoppen sollen.

    Funktion

    Das Anti-Schnarchkissen funktioniert ähnlich wie der Schnarchrucksack und die Schlafweste. Es verhindert das Schlafen in Rückenlage und das Erschlaffen des Zungenmuskels. Moderne Schnarchkissen haben rotierende Kugeln oder Luftpolster, die den Kopf beim Schnarchen in die richtige Position bewegen und somit das Schnarchen verhindern sollen.
    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Das Kissen ist nur für Personen geeignet, die ausschließlich in Rückenlage schnarchen. Nur dann kann es Schnarchen stoppen.

    Vor- und Nachteile

    Das Schnarchkissen ist eine ästhetische Alternative zu dem Schlafrucksack und der Schlafweste. Die Effektivität ist nicht ganz so hoch, da es sehr viele Rückenschläfer gibt, die trotz des Kissens wieder in ihre natürliche Schlafposition rutschen. Außerdem kann das Schnarchen auch in anderen Positionen auftreten. Es gibt bessere Alternativen, die das
    Schnarchen verhindern. Das Anti-Schnarchkissen ist nicht die Antwort auf die Frage „Was hilft gegen Schnarchen?“.


  • 8. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchring


  • Definition

    Der Anti-Schnarchring verspricht Schnarchern erholsame und ruhige Nächte. Es ist ein Fingerring, der mithilfe von Akupunktur Schnarchen stoppen soll. Der Ring hat an der Seite eine kleine Erhebung, die auf einen Akupressurpunkt am Finger drückt. Der Anti-Schnarchring wird vor dem Schlafengehen an den kleinen Finger gesteckt. Er ist in verschiedenen Materialien erhältlich. Die Idee basiert auf der chinesischen Medizinlehre.

    Funktion

    Der Schnarchring drück einen Akupressurpunkt am Finger, der für die Atmung und Durchblutung verantwortlich ist. Er übt Druck auf zwei Meridianpunkte des kleinen Fingers aus und beeinflusst dadurch bestimmte Körperfunktionen. Die beiden Meridiane verlaufen bis in die Nasen- und Rachenregion und sollen das Schnarchen verhindern.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Der Ring ist nicht für alle ein wirksames Mittel gegen Schnarchen. Er wird von verschiedenen Anbietern und aus unterschiedlichen Materialien angeboten. Allergiker müssen aufpassen und genau darauf achten woraus der Ring besteht.

    Vor- und Nachteile

    Die Wirksamkeit des Anti-Schnarchrings ist nicht wissenschaftlich bewiesen. In diversen Foren wird beschrieben, dass der Ring seine Funktion nicht erfüllt. Vorteil ist, dass die Ringe sehr günstig angeboten werden. In der Regel ist es kein wirksames Mittel gegen Schnarchen. Es ist unwahrscheinlich mit dem Ring das Schnarchen zu stoppen.


  • 9. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarcharmband


  • Definition

    Das Anti-Schnarcharmband wird vor dem Zubettgehen um das Handgelenk gelegt (wie eine Uhr). Das Armband gibt über eingebaute Sensoren leichte elektrische Impulse ab. Diese nimmt der Schnarcher unterbewusst wahr und ändert dann die Schlafposition. Die Armbänder haben eine individuelle Passform und sind größenverstellbar. Sie sollen das Schnarchen verhindern.

    Funktion

    Ziel des Anti-Schnarcharmbands ist es, die Schlafposition des Schnarchers zu verändern und eine Rückenlage und somit das Schnarchen zu verhindern. Das Armband gibt elektrische Impulse ab, die das Anstupsen in der Nacht durch einen Partner ersetzen. In dem Anti-Schnarcharmband ist ein Mikrophon eingebaut, welches die Schnarchgeräusche wahrnimmt und somit Schnarchen stoppen soll.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Dieses Hilfsmittel gegen Schnarchen ist für Personen geeignet, die sehr empfindlich auf Berührungen reagieren. Es gibt keine Studie darüber, ob das Armband auch von Personen mit einem Herzschrittmacher angewendet werden darf.

    Vor- und Nachteile

    Bei dem Anti-Schnarcharmband gibt es einen sehr großen Nachteil. Durch die elektrischen Impulse unterbricht es den Schlaf der betroffenen Person. Das Armband kann teilweise die Tiefschlafphase verhindern, was sich sehr negativ auf den Schlaf und die Gesundheit des Anwenders auswirken kann. Es ist keine Antwort auf die Frage „Was hilft gegen Schnarchen?“. Außerdem nimmt das Armband auch anderweitige Geräusche wahr und gibt auch dann elektronische Impulse ab. Auch wenn das Armband tatsächlich das Schnarchen verhindern kann, ist die Verwendung aus medizinischer Sicht bedenklich.


  • 10. Tipp gegen Schnarchen: CPAP-Therapie

    Tipp gegen Schnarchen: CPAP-Therapie
  • Definition

    CPAP steht für „Continuous Positive Airway Pressure“ und bedeutet übersetzt „dauerhaft positiver Atemwegsdruck“. Die CPAP-Therapie wird mithilfe einer Atemmaske durchgeführt. Diese erzeugt maschinell in den Atemwegen und in der Lunge einen Druck, der den Umgebungsdruck übertrifft. Die Maske unterstützt den Patienten beim Atmen, ist jedoch nicht mit einer Beatmungsmaske gleichzusetzen, da der Patient eigenständig atmet. Die CPAP-Therapie wird bei Schnarchern eingesetzt, die unter Schlafapnoe leiden. Symptome der Schlafapnoe sind Atemaussetzer. Die Ursache ist, dass die Atemwege kurzzeitig verschlossen werden und keine Luft mehr durchdringen kann. Die Atemaussetzer haben nicht nur Einfluss auf die Schlafqualität des Schnarchers, sondern sind auch gesundheitsgefährdend. Die CPAP-Maske muss die ganze Nacht über getragen werden. Nur dann kann sie die Atemaussetzer und das Schnarchen verhindern. Diese Therapie muss dringend mit einem Facharzt besprochen werden, da dieser den korrekten Luftdruck einstellt.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Funktion

    Die CPAP-Maske verhindert den Verschluss der Atemwege. Mit einem Überdruck von 5 bis 20 Millibar presst sie Luft in die Lunge. Dadurch wird ein Zusammenfallen der Atemwege verhindert.  Der Patient kann mit Hilfe der Maske problemlos atmen. Dadurch kann das Schnarchen stoppen.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Die CPAP-Behandlung ist für Personen, die an einer Schlafapnoe leiden ein wirksames Mittel gegen Schnarchen. Wenn der Schnarcher Atemaussetzer hat, sollte er einen Arzt aufsuchen und die Symptome des Schnarchens untersuchen lassen.

    Vor- und Nachteile

    Der Vorteil ist, dass die CPAP-Maske dafür sorgt, dass der Patient mit genügend Sauerstoff versorgt wird. Die Maske steigert den Sauerstoffgehalt in der Lunge und die Volumenfähigkeit der Atemwege. Dadurch kann sie Schnarchen verhindern. Längerfristig kann die CPAP-Therapie dazu führen, dass sich das Lungenvolumen verringert und die Lunge Schaden nimmt. Die Therapie ist sehr unkomfortabel, da die Maske die ganze Nacht getragen werden muss. Durch den erzeugten Luftdruck entstehen außerdem laute Geräusche. Eine häufige Nebenwirkung ist die Austrocknung der Nasen-, Mund- oder Rachenschleimhäute. Bei der Therapie ist es wichtig, dass die Maske richtig sitzt. Wenn sie zu locker ist und im Schlaf abrutscht, kann die ausströmende Luft zu Bindehautentzündungen führen. Sitzt sie zu fest, können Druckgeschwüre entstehen. Die CPAP-Therapie behandelt die Symptome und nicht die Ursache. Das bedeutet, dass die Atemmaske das ganze Leben getragen werden muss. 

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    11. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchspray

    Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchspray

    Definition

    Das Anti-Schnarchspray gibt es in zwei unterschiedlichen Varianten. Das eine ist für die Nase geeignet und das andere für den Rachenbereich. Die Sprays für die Nase müssen von herkömmlichen Nasensprays differenziert werden. Das Anti-Schnarchspray wird bei einer verstopften Nase angewendet, da diese die Mundatmung begünstigt. Durch die Mundatmung kann es zum Absinken des Kiefers kommen. Die zweite Variante ist das Schnarchspray für den Rachen. Es wird auf den Weichgaumen aufgesprüht. Das Vibrieren des Weichgaumens ist eine Ursache für Schnarchen.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™



    Funktion

    Das Anti-Schnarchspray für die Nase hat die Funktion die Nase von überflüssigem Nasensekret zu befreien. Dadurch wird das Atmen durch die Nase erleichtert. Das Anti-Schnarchspray für den Rachen soll das Gewebe des Gaumens anspannen. Es wirkt auch bei verengten Atemwegen, da es im Weichgaumen wirkt und für weniger Vibrationen sorgen soll. Das Spray lässt das Gewebe um den Gaumen straffer werden. Allerdings ist dieses nur temporär. Beide Sprays sollen das Schnarchen verhindern.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Das Anti-Schnarchspray für die Nase ist nur für Personen, die wegen einer verstopften Nase schnarchen, ein wirksames Mittel gegen Schnarchen. Hat das Schnarchen andere Ursachen, hilft das Spray nicht weiter. Das Spray für den Rachenbereich ist für ältere Personen empfehlenswert, da das Gewebe im Alter schlaffer wird und dadurch Schnarchen auftreten kann. Es ist außerdem für Personen geeignet, die nur wenig und leise schnarchen.

    Vor- und Nachteile

    Die Sprays sind einfach anzuwenden und können leises Schnarchen stoppen. Allerdings wirkt das Nasenspray nur, wenn die Nase verstopft ist. Besteht eine Einengung der Atemwege, wirkt das Spray nicht. Das Anti-Schnarchspray für den Rachen wirkt nur bei leichtem oder mildem Schnarchen. Bei starken Schnarchern wirken beide Sprays nicht. Die Sprays sind keine Antwort auf die Frage „Was hilft gegen Schnarchen?“.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™

    12. Tipp gegen Schnarchen: Anti-Schnarchöl


  • Definition

    Das Anti-Schnarchöl wird im Rachenbereich angewendet. Das Öl wird mit Wasser verdünnt und der Schnarcher spült vor dem Zubettgehen den Mund damit aus. Es ist ein Gemisch aus verschiedenen ätherischen Ölen, die sich positiv auf das Gewebe auswirken. Es soll das Gaumensegel straffen und somit das Schnarchen stoppen.

    Funktion

    Das Anti-Schnarchöl soll befeuchtend wirken und den Gaumen straffen, so dass keine Vibrationen beim Atmen entstehen können. Diese Vibrationen sind für die lauten Schnarchgeräusche verantwortlich.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Das Anti-Schnarchöl ist für Schnarcher geeignet, die Mundschnarcher sind. Bei der Zusammensetzung des Öls muss kontrolliert werden, ob keine Allergien bestehen.

    Vor- und Nachteile

    Das Öl kann Schnarchen verhindern, allerdings gibt es keine Studien über die tatsächliche Wirkung der Öle. Es gibt bei keinem Öl einen Wirksamkeitsnachweis. Einige Hersteller betiteln ihre Öle sogar als kosmetische Produkte. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Öle das Schnarchen stoppen. Es ist kein wirksames Mittel gegen Schnarchen.

  • Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    13. Tipp gegen Schnarchen: Lebensstil ändern

  • Tipp gegen Schnarchen: Lebensstil ändern


  • Definition

    Um Schnarchen zu verhindern oder zu minimieren ist ein gesunder Lebensstil sehr wichtig. Dazu gehören eine gesunde und ausgewogene Ernährung, ausreichend Bewegung und der Verzicht auf Genussmittel wie Alkohol oder Zigaretten. Ein häufiger Grund fürs Schnarchen ist außerdem Übergewicht. Schnarcher sollten deswegen ausreichend Sport treiben und die Essgewohnheiten ändern. Auch sollte besonders vor dem Zubettgehen auf Alkohol und Zigaretten verzichtet werden.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Funktion

    Durch die Gewichtsreduktion können die Atemwege frei werden, da ein häufiger Grund für die Verengung der Atemwege Übergewicht ist. Auf Alkohol sollten Schnarcher verzichten, da Alkohol das Gewebe im Rachen entspannt und ein schlaffes Gewebe Schnarchgeräusche fördert.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Grundsätzlich sollte jeder einen gesunden Lebensstil führen, da dieser nicht nur Schnarchen mindern kann, sondern förderlich für die Gesundheit ist. Schnarchen tritt jedoch auch bei Sportlern und jungen, schlanken Menschen auf – Somit hilft eine Lebensstil Änderung nur in wenigen Fällen und ist kein wirksames Mittel gegen Schnarchen.

    Vor- und Nachteile

    Ein Vorteil ist, dass man dem Körper mit dem Verzicht auf Genussmittel etwas Gutes tut. Es ist auch gut das Übergewicht zu reduzieren. Allerdings darf man sich davon nicht versprechen, dass das Schnarchen auf jeden Fall nachlässt. Ein großer Nachteil ist, dass das Schnarchen nur bei wenigen aufhört.


  • 14. Tipp gegen Schnarchen: Naturheilmittel

     Tipp gegen Schnarchen: Naturheilmittel

    Definition

    Naturheilmittel hat jeder zu Hause. Wenn man weiß was die Ursache des Schnarchens ist, kann man versuchen auf natürliche Art und Weise dagegen vorzugehen und das Schnarchen zu stoppen. Zu den natürlichen Heilmitteln gehören Dampfbäder, Inhalieren, Pfefferminze, Olivenöl, Nasenduschen und Tee trinken.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Funktion

    Die verschiedenen Naturheilmittel helfen die Atemwege freizuhalten und sorgen für eine bessere Sauerstoffzufuhr. Dampfbäder, Inhalieren und Nasenduschen sind besonders hilfreich bei Schnarchern, die wegen einer verstopften Nase schnarchen. Olivenöl hilft die Vibrationen im Rachenraum zu reduzieren. Außerdem wirkt Olivenöl entzündungshemmend. Dafür einen Esslöffel Olivenöl vor dem Schlafengehen zu sich nehmen.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Naturheilmittel sind für Personen geeignet, bei denen der Grund für das Schnarchen eine verstopfte Nase oder geschwollene Atemwege sind. Schwellen die Atemwege ab und die Nase wird frei, kann das Schnarchen stoppen. Auch Allergiker können Schnarchen mithilfe von Naturheilmitteln lindern.

    Vor- und Nachteile

    Die Naturheilmittel wirken leider nur selten. Es gibt keine Pflanze oder Medizin, die garantiert das Schnarchen zu lindern. Die Naturheilmittel haben jedoch viele zu Hause, deswegen sind sie sehr kostengünstig. Man darf sich von ihnen jedoch nicht viel versprechen und damit die Frage „Was hilft gegen Schnarchen“ beantworten. 


    15. Tipp gegen Schnarchen: Gaumengewebe trainieren


  • Definition

    Ein häufiger Grund für Schnarchen ist ein erschlafftes Zungen- und Gaumengewebe. Dieses kann mit gezielten Übungen gestrafft und trainiert werden. Die Übungen sollten mindestens zweimal täglich durchgeführt werden. Eine Übung wäre beispielsweise den Mund ganz weit zu öffnen und wieder zu schließen. Das wird mehrmals wiederholt. Danach wird ein Kussmund gemacht, der für 10 Sekunden gehalten wird. Danach wird ein Lächeln geformt. Auch dieses wird 10 Sekunden lang gehalten. Dieser Ablauf wird mehrere Male hintereinander wiederholt. Auch Singen soll eine positive Auswirkung auf das Schnarchen haben. Es gibt sehr viele Übungen, die das Gewebe straffen sollen.

    Funktion

    Die Übungen sollen das Gewebe straffen und Schnarchen verhindern. Wenn das Gaumengewebe gestrafft ist, kann es im Schlaf nicht mehr erschlaffen und es entstehen keine Vibrationen, die nachts Geräusche erzeugen.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Jeder kann sein Gewebe trainieren, allerdings sollten sich starke Schnarcher keine Linderung versprechen. Für Nasenschnarcher ist die Methode kein wirksames Mittel gegen Schnarchen.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Vor- und Nachteile

    Der Vorteil ist, dass die Übungen alleine durchgeführt werden können und keine Kosten verursachen. Allerdings gibt es keinerlei Garantie, dass das straffere Gewebe tatsächlich das Schnarchen lindert.
  •  


    16. Tipp gegen Schnarchen: Operative Eingriffe

  • Definition

    Wenn das Schnarchen anatomische Gründe hat, wird oftmals zu Operationen geraten. Operationen, die Schnarchen verhindern sollen, können je nach Ursache an der Nase, am Gaumen oder am Rachen durchgeführt werden. So kann eine verkrümmte Nasenscheidewand den Atemfluss verhindern. Diese kann operativ begradigt werden. Außerdem kann der Gaumensegel verkleinert werden oder die Schleimhaut und das Gaumengewebe des hinteren Gaumenbogens können operativ gestrafft werden. Eine weitere Möglichkeit ist, das Gaumenzäpfchen anzunähen, damit es keine Geräusche mehr erzeugt.

    Funktion

    Die operativen Eingriffe sollen die Ursachen des Schnarchens behandeln. Es werden also nicht nur die Symptome gelindert, wie es bei vielen anderen Methoden der Fall ist.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Je nachdem was die Ursache für das Schnarchen ist, können unterschiedliche Eingriffe durchgeführt werden. Eine Operation sollte nur von Personen in Betracht gezogen werden, die bereits andere Alternativen ausprobiert haben.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™


    Vor- und Nachteile

    Was hilft gegen Schnarchen? Operative Eingriffe versprechen zwar Linderung, sind aber auch nicht ungefährlich. Ein Vorteil ist, dass nicht das Symptom, sondern die Ursache des Schnarchens behandelt wird. Die Eingriffe können sehr schmerzhaft sein und es gibt auch keine Garantie, dass das Schnarchen aufhört. Wie bei allen operativen Eingriffen, können Komplikationen auftreten, die Auswirkungen auf die Gesundheit haben. Die Eingriffe können auch Nebenwirkungen wie Halsschmerzen, Mundtrockenheit, Narbenbildung, Sprachveränderung und Nasenbluten mit sich bringen.

  • 17. Tipp gegen Schnarchen: Nastent

  • Tipp gegen Schnarchen: Nastent


    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™

    Definition

    Nastent ist das neueste Hilfsmittel gegen Schnarchen. Es ist ein flexibles und weiches Silikon-Röhrchen, das in ein Nasenloch geschoben wird und eine sehr gute Antwort auf die Frage „Was hilft gegen Schnarchen?“ bietet. Das Röhrchen unterstützt das Atmen und hält die oberen Atemwege offen. Dadurch sollen Schnarchgeräusche gemindert werden. Nastent geht das Problem dort an, wo es entsteht, am Weichgaumen. Das Röhrchen hört auf der Höhe des Zäpfchens auf und solle eine Therapie gegen das Schnarchen bieten, auch bei einem schlaffen Gaumengewebe. Das Produkt ist simpel zu bedienen und in sechs unterschiedlichen Größen erhältlich. Der Schnarcher kann mit einem Starter-Kit die verschiedenen Größen ausprobieren und die komfortabelste Größe wählen.

    Funktion

    Nastent soll die Nasenatmung bei verengten Atemwegen ermöglichen. Durch die freien Atemwege wird eine Mundatmung verhindert und so können lästige Schnarchgeräusche vermieden werden.

    Für wen ist es ein wirksames Mittel gegen Schnarchen?

    Nastent ist für alle geeignet, die ein komfortables Hilfsmittel gegen Schnarchen suchen. Das Röhrchen kann von jungen und älteren Personen verwendet werden. Vor allem für Personen, die ein diskretes Mittel gegen Schnarchen suchen, ist diese Methode empfehlenswert. Das Produkt soll ebenfalls eine Schlafapnoe lindern. Personen, die an einer Erkrankung im Nasen- und Rachenbereich leiden, sollten die Verwendung mit ihrem Arzt besprechen.



    Vor- und Nachteile

    Ein Vorteil ist, dass das Produkt unauffällig ist und von Dritten unbemerkt bleibt. Es ist einfach einzuführen und der Schnarcher gewöhnt sich bereits sehr schnell an das Röhrchen. Anfangs kann es beim Einführen eine Hemmschwelle geben, allerdings gewöhnt sich der Benutzer sehr schnell daran (ähnlich wie bei Kontaktlinsen).


    Fazit: Was hilft gegen Schnarchen

    Auf die Frage „Was hilft gegen Schnarchen?“, gibt es keine pauschale Antwort. Jeder Schnarcher muss für sich selbst entscheiden, welche Methode bei ihm das Schnarchen verhindern kann. Doch kann man sagen, dass die wenigsten der Hilfsmittel das Problem behandeln wo es entsteht. Um hier effektive Linderung erzielen zu können muss das Problem am Weichgaumen angegangen werden. Nur wenige Produkte tun dies. Neben einem operativen Eingriff, dem Trainieren des Gaumengewebes bietet Nastent noch eine potentielle Lösung.

    Schnarch-Probleme? Testen Sie Jetzt Nastent™

    %3Cp%3EDas+beste+Ergebnis+erreichen+Sie+mit+dem+Starter-Kit+f%26uuml%3Br+die+Nasenseite%2C+durch+die+Sie+am+besten+Luft+bekommen%3C%2Fp%3E

    Das beste Ergebnis erreichen Sie mit dem Starter-Kit für die Nasenseite, durch die Sie am besten Luft bekommen